2. Sep 2022

Jubelarien von Henning haben nichts mit der Realität zu tun

Die Äußerung des SPD-Landtagsabgeordneten Henning, das Ziel von 1000 neuen Wohneinheiten in den nächsten acht Jahren sei bei der „Wohnen in Osnabrück“ zu zwei Dritteln erreicht, hat mit der Realität nichts zu tun. Im Gegenteil: die kommunale Wohnungsbaugesellschaft hat schwer zu kämpfen, das selbstgesteckte Ziel zu erreichen.

Das erklärte CDU-Fraktionsvorsitzender Fritz Brickwedde, der auch stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der WiO ist.

Parteipolitisch motivierte Jubelberichte vor einer Landtagswahl würden dem sozialen Wohnungsbau nicht helfen, so die CDU. Tatsächlich gebe es wegen der drastischen Kürzungen der Bundeszuschüsse riesige Probleme. Wohnungen mit niedrigen Mieten seien so immer schwerer zu finanzieren, zumal das Land Niedersachsen die Verluste durch den Bund nicht ausgleiche. Hinzu kämen deutliche Preissteigerungen bei den Baumaterialien.

Das Finanzierungs- und Qualitätsmodell der ersten Mehrfamilienhäuser, die jetzt gebaut würden, sei nicht durchzuhalten. Herr Henning gebe nur Propagandasprüche von sich, andere müssten sich mit den finanziellen Nöten im sozialen Wohnungsbau befassen und dafür kämpfen, dass weitere bezahlbare Wohnungen gebaut würden. Um die nächsten Wohneinheiten aus der Planung in die Realität zu führen, müssten ganz neue Entscheidungen auf den Tisch. Entweder müsste die Stadt ihren Eigenkapitalanteil über 25 % noch weiter erhöhen und jährlich Millionensummen in die WiO pumpen oder aber es werde eine Verlangsamung des Bauprogramms im Sinne einer Streckung oder aber Veränderungen in der Qualität geben. Das könne Bau- und Energiestandards oder den Anteil an Sozialwohnungen betreffen.

Brickwedde: „Bisher haben wir es geschafft, die WiO aus dem parteipolitischen Streit herauszuhalten. Die Zusammenarbeit zwischen der Aufsichtsratsvorsitzenden Susanne Hambürger dos Reis (SPD) und mir ist gut, die Zusammenarbeit im Aufsichtsrat konstruktiv. Herr Henning sollte nicht von außen Parteipolitik in die WiO tragen. Wir brauchen keine Jubelarien, sondern höhere Bundeszuschüsse für den sozialen Wohnungsbau und sachlich-fachliche Arbeit vor Ort.“

 

Zur Person

Dr. E.h. Fritz Brickwedde

Lürmannstraße 12
49076 Osnabrück
Telefon dienstl.: (0541) 323-2021
cdu-ratsfraktion@osnabrueck.de

Dies könnte Sie auch interessieren

13. Mai 2022

CDU stellt sich entschieden gegen die Einführung der neuen Grundsteuer C

Weiterlesen

29. Mrz 2022

Statement der CDU-Fraktion zur Situation der Stadtwerke Osnabrück AG

Weiterlesen